Nicht mehr wegzudenken: Das Stadtteilfest Moskauer Platz

Es ist längst zur festen Größe im Veranstaltungskalender des Erfurter Nordens geworden – das Stadtteilfest am Moskauer Platz, das sich jedes Jahr regen Zulaufes erfreut. Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren den Garten des Mehrgenerationenhauses in eine bunte Event-Location verwandelt und die Gäste erlebten ein buntes Programm aus Live-Musik, Tanz, Unterhaltung und Kinderanimation.

Monatelang war das Fest aufwändig vorbereitet worden, waren Akteure gewonnen und die Finanzierung ermöglicht worden, um Anwohnern und Besuchern einen unterhaltsamen Nachmittag bieten zu können. Der Plan ging auf – das Fest war sehr gut besucht und die Gäste in Feierlaune.

Die Band „Zartcore“, deren Mitglieder allesamt Pädagogen sind, präsentierten Kinderlieder und animierten die kleinen Gäste zum Mitsingen und zum Tanzen. Kinderschminken, Bastelstationen, Hüpfburg, Verpflegungsstände boten ebenso den Rahmen für das Fest wie Fahrten mit der Fahrrad-Rikscha von der Wohnungsbaugenossenschaft Zukunft und die Vorführungen der Jugendfeuerwehr Gispersleben.

Eine ganz besondere Ausstellung zur Geschichte des Wohngebietes Moskauer Platz, festgehalten in Fotos, wurde wurde am Nachmittag mit einer Vernissage eröffnet.

Seit Jahren veranstalten die Mitglieder des Ortsteilrates um Bürgermeister Torsten Haß, die Stadtteilkonferenz „Moskauer Platz“ und viele Helfer das beliebte und stets gut besuchte Fest.

Autor: B. Köhler  Fotos: WBG Zukunft

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.