Der erste Schritt zur Revitalisierung des Berliner Platzes
ALDI-Markt in Kürze fertig gestellt

Der Bau des neuen ALDI-Marktes am Berliner Platz strebt seiner Fertigstellung entgegen. In wenigen Wochen werden die Bauarbeiter den Inneneinrichtern das Feld überlassen. Danach kann das ALDI-Team Waren ordern und Regale und Auslagen bestücken. Noch vor Ostern wird Erfurts größter und modernster ALDI-Markt eröffnen.

Wir sind verabredet mit Stefan Tejkl, Leiter Filialbau und Technik bei ALDI-Nord. Der Bau läuft termingerecht. Es war „Bauwetter“ in diesem Winter. Das ist auch insofern augenfällig, als dass die Außenanlagen bereits kurz vor ihrer Fertigstellung stehen: Die Borde sind gesetzt, 1.100 Quadratmeter Pflaster verlegt und 1.400 qm Bitumenfläche gebaut worden. All das gibt 75 PKW-Stellplätzen, Zufahrten und Grünflächen Raum. Neun Lichtmasten sorgen für eine gute Ausleuchtung des Areals. 16 Bäume sind noch zu setzen.

Wir dürfen uns im Inneren des Marktes umschauen, das bereits deutlich Gestalt annimmt: Der Eingangsbereich ist großzügig gestaltet, rund 80 Quadratmeter Glasflächen lassen Tageslicht ein. Ein Backshop, in dem direkt hinter den Auslagen permanent frisch gebacken wird, die Leergutannahme separiert. Eine CO2-gesteuerte Kühltechnik ist bereits vormontiert. Der Markt ist an die Fernwärmeversorgung der Stadt angeschlossen.

180 Quadratmeter Lagerfläche stehen zur Verfügung, die es optimal zu nutzen gilt: Kühl- und Tiefkühlzellen werden noch installiert, ebenso entsprechende Regalflächen. Direkt neben dem Lagerraum befindet sich die Anlieferung mit Rampe, über die künftig ein- bis zweimal täglich frische Waren angeliefert werden. Die Sozialräume – ein Aufenthaltsraum und eine Teeküche für die Mitarbeiter, Umkleiden und Sanitärräume – sind bereits gefliest, die weitere Ausstattung schreitet zügig voran.

Wenn der neue ALDI-Markt eröffnet, wird im Gegenzug der bisherige Markt im in der Vilniuspassage geschlossen werden. Dort sind die räumlichen und technischen Möglichkeiten begrenzt, und das neue Marktkonzept mit breiteren Gängen, höheren Decken und niedrigeren Regalen, das deutlich mehr Komfort beim Einkauf bieten soll, wäre nicht umsetzbar gewesen.

Mit dem Neubau ist der erste Schritt zur Revitalisierung des Berliner Platzes getan. Die Stadt hat umfangreiche Sanierungsmaßnahmen beschlossen (wohnblog berichtete, mehr Infos hier). Dann könnte die einst attraktive Einkaufsstraße wieder zur Flaniermeile avancieren.

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler

Hier wird die künftige Leergutannahme entstehen.

Die CO2-gesteuerte Kühltechnik ist bereits vormontiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.