Der Platz ist neu und schön und dennoch keine problemfreie Zone

Gispersleben. Der Amtmann-Kästner-Platz ist grundhaft saniert worden und jetzt fertig gestellt – ein Quantensprung für die Optik des Gisperslebener Ortskerns. Auf unsere Veröffentlichung am 10. Januar zu den abgeschlossenen Baumaßnahmen hin haben uns aufmerksame Leser auf verschiedenen Schwierigkeiten hingewiesen. Da ist zum einen das unerlaubte Parken auf Flächen, die dafür nicht vorgesehen sind. Mag mancher dies als Kavaliersdelikt betrachten – am Amtmann-Kästner-Platz kann sich dies durchaus zur Katastrophe auswachsen. Nämlich dann, wenn die Freiwillige Feuerwehr zum Einsatz gerufen wird. Die freie Fläche ist zum einen erforderlich, um die ungehinderte An- und Abfahrt für die Löschfahrzeuge und Einsatztechnik sicher zu stellen, zum anderen, dass die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf einigen neben den wenigen reservierten Plätzen ihr privates Fahrzeug abstellen können, wenn sie zum Einsatz eilen. Lange Fußwege kann keiner von ihnen in Kauf nehmen, denn innerhalb von zehn Minuten nach der Alarmierung – so die Vorschrift – haben alle in voller Ausrüstung und mit entsprechender Technik am Einsatzort zu sein. Da zählt jede Sekunde.

Zudem wird der Einsatz der Feuerwehrkräfte auch dadurch erschwert, dass – abweichend von den Planungen – der Standort eines der neu angepflanzten Bäume verschoben wurde. Eine weitere Einschränkung der Fläche durch dort positionierte Fahrradständer konnte noch rechtzeitig verhindert werden. Für die genannten Parkflächen, die den Feuerwehrleuten bei Einsätzen für ihre privaten PKW vorbehalten sind, die aber nicht gekennzeichnet sind, haben die Kameraden spezielle Parkgenehmigungen erhalten.

Die Themen wurden in der Ortsteilratssitzung bereits diskutiert und werden nun von der Stadtverwaltung geprüft. Wir berichten, sobald ein Ergebnis vorliegt.

Autor: B. Köhler   Fotos: O. Kreißl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.