Baumfällungen in Gispersleben beginnen heute

Im Rahmen der Buga-Maßnahme zur Renaturierung des Mühlgrabens in Erfurt-Gispersleben beginnen heute notwendige Baumfällarbeiten im Auftrag des Garten- und Friedhofsamtes. Die Eingriffe in den Gehölzbestand werden so vorgenommen, dass der Eingriff in wertvolle Gehölzbestände relativ gering bleibt, teilt die Stadtverwaltung mit.

Lediglich im Bereich von der Einmündung des Mühlgrabens, in der Nähe des ehemaligen Wehres Gispersleben bis zur Zufahrt zum ehemaligen Heizkraftwerk müssen für den Rückbau der desolaten Ufermauern und die Aufweitungen des Abflussprofils sowie für die Herstellung der Sohlgleite für den Fischaufstieg auch ältere Gehölze, vorwiegend Robinien, gefällt werden. Der Umfang der durchzuführenden Arbeiten entspricht der Plangenehmigung des Umwelt- und Naturschutzamtes.

Hintergrund:
Vielfältige Maßnahmen im Rahmen der Bundesgartenschau, die 2021 in Erfurt stattfinden wird, dienen der nachhaltigen Renaturierung der Gera und ihrer Uferbereiche. Dazu sind bereits die Wehre Gispersleben und Teichmannshof abgerissen worden und an ihre Stelle treten sog. Sohlgleiten, die den Fischen die Wanderung ermöglichen, um geeignete Laichplätze zu finden. Das war bislang nicht möglich, weil sie die Höhe der Wehre nicht überwinden konnten bzw. mit dem Leben bezahlten. Auch soll die Gera, die in der Vergangenheit zwischen die Deiche eingezwängt wurde, mehr Raum erhalten – ebenfalls wichtig für Bruthabitate heimischer Vögel und eben die Fische. Im Ergebnis soll eine naturnahe Fluss- und Uferlandschaft entstehen, die für Mensch und Tier gleichermaßen attraktiv ist. Im Vorfeld waren jeweils Abriss- und Baumfällarbeiten unumgänglich. Entsprechende Ersatzpflanzungen werden vorgenommen.

Autor: B. Köhler   Foto: S. Forberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis