Lauschaer Weihnachtskunst im Thüringen-Park und der Weihnachtsmann kommt für die Kinder

In Lauscha, gelegen im Thüringer Wald, wurde einst der gläserne Weihnachtsbaumschmuck erfunden. Zuvor war es üblich, Äpfel, Zucker- und Backwerk an den Weihnachtsbaum zu hängen. Ein armer Glasbläser konnte sich das aber nicht leisten und formte den gläsernen Schmuck. Aus dem kleinen Ort Lauscha trat der Glasschmuck seinen Siegeszug um die Welt an. Rund 250 Jahre ist das her.

Der Thüringen-Park hat dies in seiner Weihnachtsdekoration thematisiert. Die überdimensionalen Kugeln und Zapfen (aus Kunststoff und nicht aus Glas) sind handbemalt von einer Lauschaer Kunstmalerin zieren neben unzähligen Lichtern und viel Tannengrün das Center. Das Besondere ist, dass die Kugeln mit einem Durchmesser von 90 cm die weltweit größten handbemalten Weihnachtskugeln sind.

Auf der Weihnachtsbühne gibt es ein stimmungsvolles Adventsprogramm: Basteln für die Kleinen, Kinderschminken, Märchenstunde, Puppentheater, Gospel, Chöre, Künstler und Musiker stimmen die Besucher auf Weihnachten ein.

Von heute an bis zum 23. Dezember jeweils von 12 Uhr bis 19 Uhr und am 24. Dezember von 10 Uhr bis 14 Uhr kann man beim Einpackservice an der großen Waldhütte die Geschenke verpacken lassen. Auch der Weihnachtsmann wird immer freitags und samstags von 15 bis 18 Uhr im Center unterwegs sein.

- Anzeige -

 

Autor: B. Köhler    Fotos: S. Forberg

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis