Im Erfurter Norden ansässige WBG fördert Nachwuchstalent
Erste Weltcup-Teilnahme – toller Erfolg

Victoria Stirnemann hat am Sonntag bei ihrer ersten Teilnahme an einem Eisschnelllauf-Weltcup einen Achtungserfolg erzielt. Mit einem bemerkenswerten vierten Platz über die 1.500-Meter-Distanz beim ‚Juniors World Cup‘ in Innsbruck debütierte sie eindrucksvoll hinter den Niederländerinnen Jutta Leerdam und Joy Beune und der Polin Karolina Bosiek. Am Vortag hatte sie über die 1.000-Meter-Strecke einen ebenfalls respektablen siebten Platz belegt.

Nach Siegen bei den Deutschen Meisterschaften und dem wichtigsten Europäischen Juniorenwettkampf – dem Viking Race in den Niederlanden im vergangenen Jahr – konnte Victoria an diesem Wochenende nun auch im weltweiten Vergleich bestehen. Dabei steht die 15-jährige erst ganz am Anfang ihrer sportlichen Laufbahn.

Seit knapp einem Jahr wird sie von ihrer Mutter, Eisschnelllauflegende Gunda Niemann-Stirnemann trainiert. Die heute erfolgreiche Nachwuchstrainerin hatte einst über eineinhalb Jahrzehnte die Weltspitze dominiert wie keine Zweite. Talent, Disziplin, hartes Training und die Liebe zu ihrem Sport trugen sie von Erfolg zu Erfolg. Jetzt also könnte Tochter Victoria ihr nachfolgen.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Zukunft fördert das Eisschnelllauftalent Victoria Stirnemann seit 2017. Im Erfurter Norden ansässig, engagiert sich das Wohnungsunternehmen für den Nachwuchssport in der Region. „Wir haben mitgefiebert und freuen uns über Victorias Erfolge. Die Jugend ist unsere Zukunft – und so verstehen wir unseren Namen durchaus als Verpflichtung.“, unterstreicht Silke Wuttke, Sprecherin des Vorstandes der WBG Zukunft.

Autor: B. Köhler   Foto: O. Stirnemann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis