Ehemalige Zahnklinik in Nordhäuser Straße wird Studentenwohnheim

Der 1975 erbaute und seit Ende 2005 leer stehende zehngeschossige Plattenbau der ehemaligen Zahnklinik in der Nordhäuser Straße soll zu einem neuen, modernen Wohnheim für Studierende werden. Das dahinter liegende ehemalige Blutspendezentrum wird ebenfalls in die Umbaupläne eingeschlossen. Neun Millionen Euro investiert das Land Thüringen, um insgesamt Platz für 305 Studierende zu schaffen. 20 dieser Wohnheimplätze werden barrierefrei sein. Bis 2019 soll der Bau fertig gestellt sein. Er befindet sich direkt gegenüber dem Campus der Universität und ist für Studenten somit in bester Lage angesiedelt.

Das Studierendenwerk hat Grundstück und Gebäude übernommen und nach der Fertigstellung des Gebäudes verfügt es in elf Wohnanlagen über ca. 1.300 Zimmer. Damit steigt die s.g. Unterbringungsquote in Erfurt von 10 auf 14 Prozent, das heißt 14 Prozent der Studenten in Erfurt können dann auf einen Wohnheimplatz zurückgreifen.

An der Erfurter Universität und an der Fachhochschule studieren derzeit knapp 10.000 Studenten. Bezahlbarer Wohnraum in zentrums- bzw. hochschulnaher Lage ist wichtig, um Erfurt als Universitätsstadt und Hochschulstandort weiter zu etablieren. In Erfurt liegt die durchschnittliche Wohnheim-Miete bei ca. 190 Euro warm.

Autor: B. Köhler   Quelle: Stadtverwaltung Erfurt   Foto: Stadtverwaltung Erfurt 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis