Beschützt und geborgen – 25 Jahre Kita ‚Arche Noah‘

Im Alten Testament stehen Noah und die Passagiere seiner Arche unter besonderem Schutz – sie überleben die Sintflut. Als Symbol der Geborgenheit wählte die in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde befindliche Kindertagesstätte in der Bukarester Straße 50 den Namen ‚Arche Noah‘ – vor nunmehr 25 Jahren. Damals befand sich die Einrichtung noch in der Moskauer Straße. Vor wenigen Jahren wurden mit einem Neubau optimale Bedingungen für die rund 165 Kinder und das Pädagogenteam geschaffen.

Am Samstag, 21. April feiert die Kita nun ihr 25-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten beginnen 10:30 Uhr mit einen Festgottesdienst in der Kilianikirche, Zittauer Straße in Gispersleben. Kinder der Kita werden unter Leitung von Kantor Andreas Strobelt die Kinderkantate „Leuchte bunter Regenbogen“ über die Geschichte Noahs und seiner Arche in diesem Gottesdienst aufführen. Im Anschluss an den Gottesdienst werden alle Interessierten zum Empfang in die Kita geladen. Am Nachmittag wird ab 15:30 Uhr in und um die ‚Arche Noah‘ gefeiert mit Bastel- und Aktionsständen, buntem Kinderprogramm, Kaffee und Kuchen u.v.a.m.

Das Konzept der Kita basiert auch auf der Symbiose christlicher Werte und der Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Kinder. „Bei den Kindern früh eine natürliche Stärke entwickeln zu helfen, damit sie im Leben bestehen können.“, definiert Pfarrer Martin Heinke. Und ergänzt: Niemals aber soll die Stärke gegen andere eingesetzt werden, sondern auf Gemeinschaft und Gemeinsamkeit basieren.

Autor: B. Köhler   Foto: S. Forberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.