Badestrand in Erfurt Nord

Sommer, Sonne Badestrand – wer nicht verreisen will, findet das alles auch im Erfurter Norden. Als die Meteorologen für diese Woche eine Hitzewelle ankündigten, stellte sich mancher wohl die Frage, was das bisher war. Seit Mai strahlt die Sonne – mit kleinen Unterbrechungen – und die Temperaturen lassen das Quecksilber zuverlässig die 30-Grad-Marke erklimmen. So viele Wochen jedenfalls hat kaum jemand Urlaub, nicht einmal die Schulferien währen so lange.

Getreu dem Motto „Das Gute liegt so nah“, bietet der Erfurter Norden hervorragende Möglichkeiten, sich zu erholen: Das Nordbad lockt ebenso mit kühlem Nass wie die Erfurter Seen. Dazu gehören u.a. der Nordstrand, der Alperstedter See und das Strandbad Stotternheim an denen Baden möglich ist. Letzterem haben wir einen Besuch abgestattet.

Bereits 1984 am Westufer des Stotternheimer Sees eröffnet, umfasst das Strandbad in Stotternheim rund drei Hektar Wasser- und vier Hektar Erholungsfläche. Der See ist eine ehemalige Kiesgrube und gehört zu den Erfurter Seen, die allesamt durch den Abbau von Kies entstanden sind. Der Strand ist mit hellem, feinem Sand bedeckt – fast wie am Meer. Strandkörbe gibt es auch. Die Bezeichnung Strandbad trifft es also.

Auch ein Becken für kleine Kinder gibt es, die können hier also auch gefahrlos baden. Rutsche und Spielplatz komplettieren das Programm für die Kids. Beachvolleyballplätze, Basketballkorb und Tischtennisplatten, ebenso Fitnessgeräte finden sich unter freiem Himmel. Bis zu 20 Leute kann der Grillplatz fassen, der mit rustikalen Bänken und Tischen und steinernen Grillzylindern ausgestattet ist.

Autor: B. Köhler   Fotos: B. Köhler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis