Schlendern ist Luxus

Vielleicht kennt der eine oder andere noch den Song von Ulla Meinecke ‚Schlendern ist Luxus‘, in den 1980er Jahren erschienen, Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Edo Zanki. Obwohl es der Titel nie zu besonders großer Bekanntheit gebracht hat, ist er mir nie aus dem Sinn gegangen, denn er vermittelt eine wunderbare Entspanntheit, die tatsächlich Lust auf’s Bummeln, respektive Schlendern macht.

Bei unseren Streifzügen durch den Erfurter Norden stellt sich trotz aller Arbeitshektik, die uns treibt, dieser ‚Schlenderluxus‘ von Zeit zu Zeit ein. Und das hat auch damit zu tun, wie locker man sich hier bewegen, sich treiben lassen kann. Wie man viel Schönes entdeckt, ohne das Schwierige zu ignorieren. Spazieren, schlendern, bummeln, entspannen – das geht nicht nur in den Parks, die es jetzt in großer Fülle gibt, das geht am Fluss, geht durch Gründerzeitviertel, geht praktisch überall.

Wir haben ein paar Fotos zusammengestellt – vom Grün, von interessanten Häusern, von Impressionen aus dem Erfurter Norden. Sie werfen ein paar Streiflichter auf das, was man entdecken kann – hiervor unserer Haustür.

Noch sind die Abende hell und mild, doch der Herbst schickt erste Vorboten. Also genießen Sie die noch verbleibenden schönen Abende und schlendern Sie! Hier die erste Strophe des Liedes, auf YouTube findet man Song und Video. Viel Spaß!

„Ein Abend wie Seide, keine Lust auf 'n Bus
Ich geh' zu Fuß
Weiche Schultern, leichter Gang
So könnt' ich laufen, stundenlang
Die Autos klingen wie Brandung, Gerüche wehen von irgendwo her
Und hinterm nächsten Block träum' ich mir das Meer
Und Schlendern ist Luxus“

Quelle: Songtext ‚Schlendern ist Luxus’ von Ulla Meinecke, Edo zanki