Deutscher Meister jubelt beim Saisonabschluss im Andresried

Christoph Schweizer und sein Schrittmacher André Dippel haben die Gesamtwertung um den Sparkasse Steher Grand Prix für sich entschieden. Nachdem die Deutschen Meister bereits den zweiten Lauf über einhundert Runden gewinnen konnten, setzten sie sich auch im entscheidenden dritten Durchgang, über eine zu Rennbeginn noch unbekannte Distanz, durch.

Der dritte Renntag in Erfurt bot die Chance auf eine Revanche für Daniel Harnisch und Robert Retschke, die sich bei der Deutschen Meisterschaft in Chemnitz eine Woche zuvor mit Platz zwei und drei begnügen mussten. Tatsächlich gingen die Siege in allen drei Läufen nur über das Trio. Während sich der Aachener Robert Retschke im ersten Lauf den Sieg erkämpfte und mit einer taktischen Meisterleistung im Windschatten seines Stehers Holger Ehnert kurz vor Schluß die siegentscheidende Attacke fuhr, überzeugte Christoph Schweizer in den beiden anderen Läufen. Das gelbe Trikot für die Gesamtwertung aller drei Erfurter Renntage 2021 gewann Daniel Harnisch mit Schrittmacher Peter Bäuerlein. 

Jörg Werner von der veranstaltenden TeamSpirit GmbH zeigte sich erfreut, über den hohen Zuschauerzuspruch, den die Radrennbahn Andreasried in diesem Jahr hatte. Bis auf den letzten Renntag, waren wir mit 1000 Zuschauern immer ausverkauft. Dass der Sparkasse Steher Grand Prix an einem Samstag stattfand, hat unser Stammpublikum, dass auf Freitagabend eingestellt ist, wahrscheinlich etwas durcheinandergebracht. Familien, die Ihre Kinder beim Fette Reifen Rennen an den Start gebracht haben, kam dieser Tag allerdings entgegen. Knapp 40 Kinder waren mit ihren Lauf und Fahrrädern am Start und boten den Zuschauern in den Steherrennpausen einen niedlichen Zeitvertreib.

Quelle: TeamSpirit GmbH.  Fotos: Karina Heßland-Wissel