Eröffnung bei strahlendem Sonnenschein

Mit seiner imposanten Höhe von mehr als 50 Metern steht das Punkthochhaus Eislebener Straße 3 am Johannesplatz weithin sichtbar. Vor fünfzig Jahren wurde es errichtet. Auf 16 Etagen finden sich 127 Wohnungen, in denen rund 400 Menschen ihr Zuhause haben. Das Haus gehört der Wohnungsbaugenossenschaft Zukunft. 

Gestern wurde anlässlich des Jubiläums der neu gestaltete Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss eröffnet. Der präsentiert sich in frischen Farben und ist gleichermaßen gemütlich wie modern eingerichtet. Er kann von den Bewohnern des Hauses und Gästen genutzt werden, sei es für nachbarschaftliche Treffen, für kleine Events der Hausgemeinschaft oder für private Feiern. Die WBG Zukunft wird hier ebenfalls Veranstaltungen für ihre Mitglieder anbieten in eigener Regie und in Kooperation mit sozialen Trägern wie u.a. Mitmenschen e.V.

Der Gemeinschaftsraum ist genau genommen eine Gemeinschaftswohnung. Im großen Raum finden bis zu 24 Personen Platz. Ein weiterer Raum erlaubt den Rückzug in privatere Atmosphäre, um zu lesen, in kleiner Runde Gespräche zu führen oder Spiele zu spielen. Bücher findet man direkt vor Ort. Eine voll ausgestattet Küchenzeile, Geschirr und Besteck für 24 Personen stehen zur Verfügung.

Städtebaulich wurde das Punkthochhaus meist mit mindestens einem weiteren Haus gleichen Typus errichtet, wirkte wie ein Tor innerhalb der Neubaugebiete. So auch in der Eislebener Straße. Zusammen mit dem gleichartigen Nachbargebäude, das ein Jahr jünger ist, wirkt es wie ein Eingang zum Johannesplatz.

Eine Besonderheit bilden die Maisonettewohnungen, in denen man über eine im Wohnzimmer liegende Treppe das 15. Obergeschoss erreicht. Fünf solcher Punkthochhäuser gibt es insgesamt am Johannesplatz.

Autor: B. Köhler Fotos: S. Forberg

Silke Wuttke, Sprecherin des Vorstandes der WBG Zukunft, begrüßte die Gäste.

Alexander Brettin, Vorsitzer des Vereins Mitmenschen, stellte eigene Projekte vor, die den Bewohnern und Gästen zugute kommen. Dazu gehört u.a. das Projekt ‚Agathe‘.

Maskottchen Erno begrüßte und erfreute die Gäste.

Silke Wuttke übergab den neu gestalteten Gemeinschaftsraum seiner Bestimmung. Gemeinsam mit der Teamleiterin des Bereiches ‚Wohnen aktiv‘, Janin Herz, durchschnitt sie symbolisch das Band.