Umbau SB-Filiale im Vilnius im Januar

Die Sparkasse hat, um die Versorgung der Menschen im Rieth mit Bankleistungen sicherzustellen, ihre Filiale in der Vilnius-Passage nicht geschlossen, wie es ursprünglich aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus vorgesehen war. Die Selbstbedienungszone wurde erhalten, ein neues Nutzungs- und Einrichtungskonzept entwickelt. Im Januar soll der Umbau stattfinden. Bis zur Installation der neuen technischen Einrichtung ist derzeit nur ein Geldautomat verfügbar. Zeitweise kommt es zu Wartezeiten.

Zur Entlastung soll die sog. S-Fahrkasse – ein Fahrzeug mit Geldautomat und personeller Besetzung – zu bestimmten Zeiten im Rieth und am Berliner Platz eingesetzt werden. Diese mobile Filiale kommt sonst vorrangig im ländlichen Raum zum Einsatz. Jetzt gilt es zum einen, geeignete Standorte zu finden, und zum anderen, den Fahrplan anzupassen. Beides soll noch in diesem Jahr geregelt werden. 

Der Einsatz der Fahrkasse kommt überdies zum Tragen, wenn die SB-Filiale im Vilnius vom 5. bis zum 12. Januar 2022 umgebaut wird. Dann muss sie aus bautechnischen Gründen für rund eine Woche geschlossen werden. Was jetzt schon fest steht: Neben einem Geldautomaten wird es zukünftig auch ein multifunktionales Terminal geben, an dem u. a. Kontoauszüge gedruckt, Überweisungen getätigt, Daueraufträge eingerichtet oder geändert werden können.

Die Fahrkasse wird für die Zeit ihres Einsatzes im Rieth an die Bürger auch frankierte Umschläge ausgeben, in denen sie Überweisungsträger zum Briefkasten bringen können. So wird sichergestellt, dass den Kunden keine zusätzlichen Kosten entstehen, stellt Patrick Schmidt, Verantwortlicher für die Filialen, in Aussicht.

Eine weitere Möglichkeit, sich Geld auszahlen zu lassen, besteht an den Kassen des REWE-Marktes.

Autor: B. Köhler. Foto: S. Forberg