Fast 900 Schokoladenweihnachtsmänner – vorbereitet für die Übergabe an die Kinder

Fast 900 Weihnachtsmänner und Geld für die Weiterbildung

Der letzte Schultag in diesem Jahr dürfte den Kindern der Gemeinschaftsschule am Roten Berg lange im Gedächtnis bleiben. In diesem nunmehr zweiten Jahr unter schwierigen Lern- und Lehrbedingungen haben sich die Elternvertreter um Oliver Oehler und Annette Jebali eine Überraschung für ausnahmslos alle Schüler einfallen lassen. Ihr Ziel war es, den 571 Schülern eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit zu machen. Und so zogen Elternvertreter los, putzen bei ortsansässigen Unternehmen, Institutionen und Vertretungen fleißig Klinken, nutzten die Netzwerke ihrer Partner und stießen auf offene Ohren und Spendenfreude, sei es bei Einzelhändlern, Apothekern, Investoren, Rechtsanwälten, Parteivertretern, Gastronomen, technischen und Gebäudedienstleistern u.v.a.

Was zusammen, respektive zustande kam, konnte sich sehen lassen: Fast 900 Schokoladenweihnachtsmänner, Traubenzucker, Zahnpaste, Schulblöcke, Tee und vieles mehr wanderte in ebenfalls gespendete Geschenketüten – liebevoll an zwei Tagen verpackt von vier Eltern.

Am vergangenen Donnerstag Nachmittag wurden sie dann in der Schule angeliefert für die Ausgabe an die Kinder am darauffolgenden Tag. „Ich war derart überwältigt, habe kaum Worte gefunden für dieses große Engagement.“, erinnert sich Sabine Becher, stellvertretende Schulleiterin.

Auch Geldspenden kamen bei den Elternvertretern an. Sie schlugen der Schulleitung vor, diese Gelder einzusetzen, um die Pädagogen beim Erlernen der Gebärdensprache zu unterstützen, ihnen die Teilnahme an seltenen und anspruchsvollen Kursen zu ermöglichen. Denn – die Gemeinschaftsschule am Roten Berg ist die einzige Schule Deutschlands, die im Interesse der Inklusion von Kindern mit Handicap Hörgeschädigte und Gehörlose unterrichtet.

Weil die Geschenketüten prall gefüllt waren für die Schüler, wurden die überzähligen Weihnachtsmänner an die Kindertagesstätten des Wohngebietes abgegeben. „Das sind schließlich die Schüler von morgen.“, erklärt Annette Jebali.

„Dass es in dieser Zeit auch so schöne Dinge gibt, macht uns glücklich.“, bedankt sich Sabine Becher bei der Elternvertretung für die Warmherzigkeit, mit der diese Aktion ins Leben gerufen wurde. 

 

Autor: B. Köhler 

Kisten gepackt für alle Klassen

Fleißige Elternvertreter haben zwei Tage lange Geschenke verpackt.

Abgegeben an die Kita-Knirpse