Übersteigschutz auf der Mauer

Umfriedung des Schulgeländes schützt 

In jüngerer Vergangenheit gab es mehrfach Vandalismus-Vorkommnisse auf dem Schulgelände der Gemeinschaftsschule am Roten Berg. In Auswertung dieser Ereignisse wird die Erarbeitung eines Konzeptes in Angriff genommen, das besseren Schutz bieten soll. Erste konkrete Maßnahmen wurden bereits auf den Weg gebracht. Dazu gehört auch eine Ergänzung der Umfriedung des Schulgeländes auf einer Länge von rund 30 Metern auf eine Höhe von zwei Metern. Das Amt für Gebäudemanagement hat dafür eine praktikable Lösung gefunden: Die vorhandene Zierbetonmauer an der Rückfront der Schule wird mit einem feuerverzinkten Doppelstabgitterzaun gesichert. Dieser wird direkt an der Mauer angebracht, sodass keine Erdarbeiten erforderlich werden. Zudem wird aus dem gleichen Material ein Übersteigschutz gefertigt und auf der Mauer positioniert.

Die Elemente werden Unbefugten künftig den Zutritt zumindest erschweren. Die Installation zusätzlicher Lichtquellen wird ebenfalls für mehr Übersichtlichkeit sorgen. Auf den Schutz der Dunkelheit können Randalierer dann nicht mehr zählen. Die Mittel in Höhe von 7.800 Euro für die Zaunelemente und die Beleuchtung sind bereits durch die Stadtverwaltung bewilligt. Der Ortsteilrat hat aus seinen überschaubaren finanziellen Mitteln 1.300 Euro beigesteuert, weil ihm am Herzen liegt, das Schulgelände für die Kinder sicherer zu machen. 

Autor: B. Köhler Foto: S. Forberg