Entfernen des alten Standrohrs aus korrosionsanfälligem Baustahl

Gereinigt, geglättet, geschützt – Skulpturen werden auf neuen Auftritt vorbereitet

Während die Straßenbauarbeiten am Berliner Platz weiter voranschreiten, werden die Bronzeskulpturen, die seit Anbeginn dort standen, einer Generalkur unterzogen. Sie werden nach Abschluss der Sanierung des Platzes wieder einen würdigen Standort beziehen können.

Die drei kleineren Figuren: ‚Lesender‘, ‚Kaffeetrinkerin‘ und ‚Flora‘, erschaffen vom Bildhauer Martin Wetzel aus Halle, sind bereits vollständig überarbeitet worden. Die Skulptur ‚Schwimmerinnen‘, die im Brunnen gegenüber der Bibliothek positioniert waren, werden gerade restauriert. Dazu werden sie zunächst mit heißem, destilliertem Wasser mehrfach gewaschen, um schädliche Salzablagerungen zu entfernen und eine chemische neutrale Reaktion der Oberfläche einsetzt. Danach wird die korrodierte und verkrustete Bronzeoberfläche geglättet. Am Ende des Restaurationsprozesses werden die Bronzeskulpturen mit einer Warmwachsschicht überzogen. Dieses Finish verleiht ihnen einen weichen, warmen Glanz. Die Beschichtung ist nicht dauerhaft, hält aber mehrere Jahre.

Die bisherigen Befestigungselemente der ‚Schwimmerinnen’ werden entfernt und durch eine neue, praktikable Befestigungsvariante ersetzt. Schnee-, Wind-und sonstige Lasten sind dabei ebenso zu berücksichtigen wie der Fakt, dass die Figuren künftig direkt im Brunnen positioniert und damit die neue Konstruktion permanent dem Wasser ausgesetzt sein wird. Zudem muss das Kunstwerk leicht zu montieren bzw. zu demontieren sein.

Die Restaurierung der Figuren erfolgt in Meerane in einer hoch spezialisierten Werkstatt, die der Diplom-Restaurator Ulrich Weidauer führt. Er gewährt mit seinen Fotos Einblicke in die Arbeiten an den Bronzefiguren.

Autor: B. Köhler   Fotos: U. Weidauer

grobe Vorreinigung mit reinem Wasser

Glätten der korrodierten und verkrusteten Bronzeoberflächen mit Messingwolle