Aktuelles zur Baustelle Karlstraße

Es ist eine gewaltige Baustelle, um das unterirdische Regenüberlaufbecken in der Karlstraße zu erstellen. Bereits 2017 startete das Bauvorhaben, bei dem zunächst auf 38 Metern Länge, 40 Metern Breite und sechs Metern Tiefe rund 10.000 Kubikmeter Erde ausgehoben worden waren. Das alles auf dem Schulhof der Gemeinschaftsschule am Nordpark, der das technische Bauwerk dann auch wieder bedecken wird. 2.600 Kubikmeter Schmutz- und Regenwasser beträgt das Fassungsvermögen des Beckens. Im Falle von Starkregen wird das Wasser mechanisch vorgereinigt. Eine direkte Einleitung von Schmutzwasser in die Gera wie bisher wird es dann nicht mehr geben.

Hier aktuelle Bilder vom derzeitigen Bautenstand. Auf dem ersten Bild links zu sehen ist das bereits bestehende (historische) Auslaufbauwerk, das vor der Baumaßnahme Regenwasser aus dem Hauptsammler direkt in die Gera leitete und jetzt einen Auslauf aus dem neuen Regenüberlaufbecken bildet. Rechts das neu errichtete Bauwerk. Dieses leitet die aus dem Hauptsammler im Nettelbeckufer durch den Geradüker in das Regenüberlaufbecken fließenden Regenwasser in die Gera ab.
 Beide Bauwerke springen nur bei heftigen Regenereignissen an, d.h., wenn keine Möglichkeit mehr besteht, das gespeicherte Wasser vom Regenüberlaufbecken in das bestehende Kanalsystem zurückzupumpen.

Noch bis Ende des Jahres dauert der Bau und bleibt die Karlstraße gesperrt.

Autor: B. Köhler Fotos: Stadtverwaltung Erfurt

Baugrube und Unterteil des Steigschachtes Geradüker

Hochbauteil des Regenüberlaufbeckens im Rohbau

Überblick Baustelle mit Herstellung Hochbauteil

Baugrube Fallschacht Düker

Großbaustelle Karlsbrücke und Nettelbeckufer