Abfallkalender und Abfallgebührenbescheide 2020

Die Termine für die Abfallentsorgung im Jahr 2020 sind ab sofort verfügbar, teilen die Stadtwerke mit. Auf der Internetseite kann sich jeder unter Angabe seiner Adresse einen individuellen Abfallkalender anzeigen lassen und ausdrucken. Für Smartphones gibt es die Abfall-App. Diese kann kostenlos über app.abfallkalender.info beziehungsweise über die jeweiligen App-Stores ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden. Durch eine integrierte Erinnerungsfunktion wird mit der App kein Entsorgungstermin verpasst. Darüber hinauf sind in der App weitere nützliche Informationen zum Thema Abfallentsorgung zu finden.

Wer nicht über einen Internetzugang oder einen Drucker verfügt, kann sich einen Ausdruck des Abfallkalenders in der Abfall- und Wertstoffberatung, Magdeburger Allee 34 oder beim Umwelt- und Naturschutzamt der Stadtverwaltung Erfurt, Stauffenbergallee 18, abholen oder telefonisch bestellen und zusenden lassen.

Hier Öffnungszeiten und Kontakt:
Abfall- und Wertstoffberatung, Magdeburger Allee 34 Montag, Mittwoch und Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr, Dienstag von 8:30 Uhr bis 17 Uhr und Freitag von 8:30 Uhr bis 13 Uhr sowie telefonisch unter der Rufnummer 0361 564-3456 in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 7 Uhr bis 17 Uhr sowie Freitag von 7 Uhr bis 15 Uhr.

Umwelt- und Naturschutzamt der Stadtverwaltung Stauffenbergallee 18, Telefon: 0361 655 2810 Dienstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr sowie Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr.

Ab 7. Januar werden die Abfallgebührenbescheide für das Jahr 2020 versendet. Ein Viertel der Jahresgebühr ist dann wie gewohnt quartalsweise zu zahlen. Änderungen zur Abfallentsorgung die nach dem 1. Dezember beim Umwelt- und Naturschutzamt eingegangen sind, konnten bei der Erstellung der Jahresbescheide leider nicht berücksichtigt werden. In diesen Fällen ergehen nach dem 7. Januar unter der Berücksichtigung der Änderungen entsprechende ergänzende Bescheide.

Aufgrund der erfahrungsgemäß hohen Nachfrage sind die zuständigen Mitarbeiter des Umwelt- und Naturschutzamtes nach dem Versand der Bescheide telefonisch nicht immer erreichbar – darauf verweist die Behörde und empfiehlt, Fragen zu den Gebührenbescheiden auch per E-Mail zu stellen.

Autor: B. Köhler