Nehmen Form an: Geraterrassen bieten künftig Raum für Freizeitgestaltung

Auf dem ehemaligen Klärwerksgelände an der Riethstraße bewegen Bagger gerade jede Menge Erdreich und schaffen eine terrassenförmig angelegte Uferlandschaft, die künftig den Zugang zur Gera ermöglicht. Ein Beachvolleyballfeld, Panoramaschaukeln, ein Kleinkinderspielplatz und ein Picknick- und Grillplatz können zukünftig hier genutzt werden.

Das ehemaligen Klärwerk in der Riethstraße wurde 1985 wurde teilweise, 1988 vollständig stillgelegt. Der Abriss begann 1993, ein Teil des Geländes wurde in einen Sportplatz umgewandelt. 2004 verschwand der letzte Anlagenteil. Seit 15 Jahren liegt dieses Gelände brach und verwildert, schon viel länger ist es nicht öffentlich nutzbar.

Die Kosten für die Umgestaltung des Teilabschnitts am ehemaligen Klärwerk liegen mit der Erneuerung des Radwegs und der Beleuchtung bei rund 2,7 Millionen Euro. Sie werden zu 85 Prozent vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und der Städtebau- sowie der Tourismusförderung des Freistaats Thüringens gedeckt.

Autor: B. Köhler   Fotos: S. Forberg