Auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes wird gebaggert

Wo wir früher schwitzend unsere Runden drehten, so weit oder hoch sprangen wie wir nur konnten, Kugeln stießen, wo wir im Sportunterricht, beim Training und Wettkämpfen alles gaben – stehen nun Bagger. Der alte Sportplatz an der Warschauer Straße hat aufgehört zu existieren. Doch auch künftig wird das Areal vielfältige Möglichkeiten zu Bewegung an frischer Luft bieten.

Es wird als Grünfläche Teil von Thüringens größtem Landschaftspark werden. In diesem grünen Band, das nach Abschluss aller Arbeiten bis zum Kiliani-Park reichen wird, entstehen Baumhaine, Motorikgärten mit Outdoor-Fitnessgeräten und Wasserspiele. Der bestehende Bolzplatz, der Spielplatz und die beliebte „Huckelbuckelrutsche“ werden saniert. Zusätzlich wird das derzeit im Bau befindliche Gelände für die bereits im Bau befindliche neue Fuß- und Radwegbrücke über die Straße der Nationen modelliert.

Autor: B. Köhler. Fotos: S. Forberg