Die Gisperslebener Grundschule sagt Danke

Die Schüler und Pädagogen der Grundschule Gispersleben haben lange auf die Sanierung ihres Schulgebäudes warten müssen. Für die rund zwei Jahre Bauzeit bedeutet das, in das Ausweichobjekt in der Magdeburger Allee zu fahren – eine logistische Herausforderung für die Kinder, ihre Eltern und Lehrer. Jetzt kamen auch noch – wie für alle anderen – die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Corona-Krise hinzu. Gut, dass man in Gispersleben zusammenhält.

Die Gisperslebener Schule sagt ein herzliches Dankeschön an Frau Turner, denn sie hat pünktlich zur schrittweisen Öffnung der Schule zum Schutz der Kinder 80 Mund-Nase-Bedeckungen in verschiedenen Größen genäht. Schüler, die nicht über mehrere Masken zum täglichen Wechseln verfügen, können sich dank der umtriebigen Rentnerin unentgeltlich eine kreativ gestaltete Maske bei der Schulleitung abholen. Ein Dank geht auch an die Eltern und Einwohner von Gispersleben, die kindgerechte Stoffe sowie Gummis gesponsert haben. „Es ist schön zu sehen, dass die enge Zusammenarbeit zwischen der Gisperslebener Kommune und unserer Gisperslebener Schule auch nach dem sanierungsbedingten Umzug in das Ausweichobjekt in die Magdeburger Allee gut funktioniert!“, freut sich Schulleiterin Sabine Keßler.

Autor: B. Köhler