BUGA startet pünktlich am 23. April 2021

Ob die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die Vorbereitungen und damit die pünktliche Eröffnung der Bundesgartenschau im kommenden Jahr haben würde, war einige Zeit unklar. Die BUGA um ein Jahr zu verschieben, stand im Raum. Nach umfassender Analyse, die dem BUGA-Aufsichtsrat vorgelegt wurde, entschied sich das Gremium nun für den Start der Bundesgartenschau am 23. April 2021 – so wie von Anfang an geplant.

Die Vorhaben im egapark liegen im Zeitplan, ebenso die Petersberg-Projekte. 

Eine Verschiebung der BUGA um ein Jahr hätte zusätzliche Kosten in zweistelliger Millionenhöhe verursacht, aber auch Auswirkungen auf viele andere Bereiche das öffentliche Leben in Erfurt gehabt. Ega und Petersberg wären ein Jahr lang nicht dem Besucherverkehr zugänglich. Gärtnereien, die Pflanzen vorgezogen haben, würden wirtschaftlichen Schaden erleiden.

Viele Pflanzungen müssen mindestens ein Jahr vor der BUGA erfolgen und die Gärtnereien haben mit dem Heranziehen der mehrjährigen Gewächse begonnen oder diese bereits im Bestand. 

 

Und ein weiterer Aspekt: Der internationale Reisemarkt wird sich lange Zeit nicht erholen, im nationalen Bereich aber deutlich eher. Der Start der BUGA 2021 könnte in Erfurt und Thüringen positive Auswirkungen haben. Das Hotel- und Gastgewerbe könnte 2021 von der Gartenschau und ihrer bundesweiten Ausstrahlung einen Aufschwung erfahren.

Autor: B. Köhler