Kunstfiguren als Symbol der Völkerfreundschaft

Wir sind im Archiv fündig geworden und haben Fotos von den Kunstfiguren finden können, die als Symbol der Völkerfreundschaft den Brunnen am gleichnamigen Platz im Rieth umstanden. Der Weimarer Künstler Eberhard Heiland hatte sie in den 1970er Jahren geschaffen – farbenfroh und überlebensgroß. Leider hielten sie den äußeren Einflüssen nicht stand, wurden abgebaut und danach beherrschte lange Zeit Tristesse Brunnen und Platz.

2019 sind beide neu gestaltet worden. Aus dem Springbrunnen wurde ein Wasserspiel mit zwölf Fontänen. Die Brunnenfläche, die Brunnenkammer und das gesamte Rohrleitungs- und Elektrosystem aus dem Entstehungsjahr 1978 wurden aufwändig erneuert, die veraltete Wassertechnik gegen moderne ausgetauscht.
Um das Thema Völkerfreundschaft wieder sichtbar im Platz darzustellen, wurden in der umlaufenden Fassung des Wasserspiels Betonwerksteinplatten eingelegt, in denen Schriftzüge der Partnerstädte Erfurts eingelassen sind. Eine in die Sitzmauer eingebaute Tafel aus Bronze erinnert an die Historie des Platzes.

Autor: B. Köhler.  Fotos: Stadtarchiv Erfurt, S. Forberg