Johannesschule (fast) fertig

Quasi bis zur letzten Minute waren die Handwerker in Aktion, bevor gestern die Grundschüler ‚ihre’ Johannesschule wieder in Besitz nehmen konnten. Es war mehr als knapp, doch nach zwei Jahren Bauzeit kann sich das Ergebnis sehen lassen: Es ist nicht nur eine sehr schöne, sondern jetzt auch die modernste staatliche Grundschule unserer Stadt.

Das rund 100 Jahre alte Schulgebäude wurde in den letzten Monaten auf den neuesten Stand gebracht: Einen Fahrstuhl für den barrierefreien Zugang gibt es nun. Helle, hohe Räume laden zum Lernen ein. Freundliche Farben allerorten. Und auch WLAN ist im gesamten Gebäude verfügbar. Damit ist die Johannesschule eine der ersten bestens für die Digitalisierung ausgestatteten Schulen.

In sämtlichen Räumen und Fluren wurden sogenannte Akustikdecken verbaut, die den Geräuschpegel deutlich minimieren werden. Damit sinkt der Stresspegel für Lehrer und Schüler. Einziger Wermutstropfen: Im Schulkeller muss noch einige Wochen weitergebaut werden. Die Schulturnhalle wird erst nach den Herbstferien nutzbar sein. Insgesamt verbaute die Stadt in der Grundschule eins 6,8 Millionen Euro. Sie ist die zweite Schule des aktuellen Schulsanierungsplans, die fertig wird.

Autor: B. Köhler.  Fotos: Stadtverwaltung Erfurt