Ab Juni keine Fahrkartenautomaten mehr in Straßenbahnen

Die EVAG setzt zunehmend auf bargeldlose Bezahlsysteme, beispielsweise die FAIRTIQ-App. Sie ermittelt automatisch den günstigsten Fahrpreis und bietet ein Check-in/Check-out-System. Das heißt, per Smartphone können Fahrgäste anzeigen, wann sie in die Bahn ein- und wieder aussteigen. Abgerechnet wird per Kreditkarte oder Paypal. Kenntnisse über komplexe Tarifzonen und Ticket-Produkte sind damit nicht mehr nötig – ideal, wenn man nicht nur in Erfurt, sondern auch im Verbund unterwegs ist. Das System wurde im März 2020 eingeführt und wird rege genutzt: Rund 98.500 Fahrten erfolgten innerhalb von zwölf Monaten über die App im VMT-Gebiet.

Die stärkere Fokussierung auf digitale Vertriebswege hat jedoch auch Auswirkungen auf die Fahrkarte aus Papier. Zwar wird es sie auch weiterhin an den Haltestellen-Automaten, in den EVAG-Agenturen und EVAG-Punkten geben. In den Stadtbahnen aber werden die Fahrkartenautomaten im Juni über einen Zeitraum von vier Wochen entfernt und auch nicht mehr ersetzt. Anstelle der Automaten wird jeweils ein Anlehnsitz installiert. Auch die Tramlinks, die ab Ende Mai in Erfurt eingesetzt werden, haben keine Automaten und damit mehr Platz für die Fahrgäste.

Auch wären die Kosten hoch, wollte man die insgesamt 89 Automaten tauschen, die einer alten Generation angehören. Sie wurden 2011 angeschafft und müssten nun ersetzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro.                         

In den EVAG-Agenturen kann weiterhin das gesamte Sortiment an Fahrscheinen für das gesamte VMT-Gebiet gekauft werden, auch ein Abo-Vertrag kann dort abgeschlossen werden. 14 EVAG-Agenturen gibt es aktuell im Stadtgebiet, weitere sollen dazukommen. Die 10 EVAG-Punkte, die ein reduzierteres Angebot haben (hier werden 4-Fahrtenkarten, die Kinder-4-Fahrtenkarte sowie die Tageskarte für den CityTarif Erfurt verkauft), sollen zu Agenturen ausgebaut werden. Im nächsten Schritt soll das Netz aus bisher 55 Automaten an den Haltestellen auf den Prüfstand gestellt und nach Bedarf erweitert werden.

Wer sich bis zum 30. Juni 2021 in der FAIRTIQ-App anmeldet, erhält drei Euro Startguthaben. Das Codewort lautet: IBDMW2021

Autor: B. Köhler Foto: fotolia