Kleinkinderspielplatz vor dem Nordbad

Der Nordpark ist freigegeben

Am Freitag wurden alle Anlagen auf der Seite des Nordparks, wo sich das Bad befindet, zur Nutzung freigegeben. Jetzt sind die Spiel- und Sportplätze zugänglich. Was hier entstand, ist sehenswert. Der Waldspielplatz mit dem einzigartigen mit den Bäumen mitwachsenden Baumhaus – ein echtes Unikat – lädt Kinder unterschiedlichen Alters zum Klettern, Wippen und Schaukeln ein.
Für die Größeren steht auf dem zuvor verwilderten Gelände der ehemaligen Fliegerschule eine der modernsten Skateanlagen zur Verfügung, unterschiedliche Hindernisse mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad ermöglichen die Nutzung für Anfänger wie Fortgeschrittene. Auf 1.500 Quadratmetern breitet sich die imposante Anlage aus, neben den Sportflächen gibt es auch Bereiche, die zum Verweilen einladen und schön bepflanzt sind.

Unmittelbar neben der Skateanlage befindet sich ein multifunktionales Ballspielfeld, das für diverse Ballsportarten zur Verfügung steht. Auf 40 mal 20 Metern kann hier Volley-, Basket- oder Fußball gespielt werden. Der vier Meter hohe Ballfangzaun ist mit Stahlseiten vertikal bespannt, bremst Bälle und Schall.

Unweit befindet sich noch ein Kleinkinderspielplatz mit allem, was an Spielgeräten die Herzen der Knirpse höher schlagen lässt.

Die Panorama-Stufen vor dem Nordbad dienen als Liege- und/oder Sitzflächen. Die Stufen sind ähnlich den Rängen eines Stadions angelegt, mit Natursteinquadern ausgestattet. Von hier aus lässt sich das Treiben im Park beobachten. Oder man lässt den Blick schweifen über das inzwischen satte Grün und die Rabatten blühenden Blumen. Überall im Park sind solche Oasen entstanden, die zum Entspannen einladen. Unzählige neue Bäume und Sträucher wurden gepflanzt, mehr als wegen der Baufreiheit fallen mussten.

7,6 Millionen hat die Neugestaltung des Parks gekostet, 6,1 Millionen davon stammen aus Fördertöpfen. „Nirgendwo sieht man eindringlicher als in diesem Bereich, welche Verbesserungen im Zuge der Bundesgartenschau und der Stadtgestaltung entstanden sind.“, resümiert OB Andreas Bausewein und ergänzt: „Man kann als Stadt Ideen haben wie man will. Wenn das Geld nicht dafür da ist, lassen sie sich nicht umsetzen. Deshalb geht unser Dank an alle Fördermittelgeber.“

Autor: B. Köhler. Fotos: S. Forberg

Waldspielplatz

Mitwachsendes Baumhaus

Skateanlage

Multifunktionales Ballspielfeld

Panorama-Stufen vor dem Nordbad