Wenn Zebra und Impalas sich nicht verstehen

Seit einigen Tagen wird in der Afrika-Anlage unseres Zooparks gebaut. Es muss für einige Zeit ein Zaun errichtet werden, weil Zebrahengst Johann gerne Chef auf der Anlage wäre. Nur können die Impala-Jungtiere sein Verhalten nicht richtig deuten. Anstatt vor dem Hengst zu fliehen, bleiben die neugeborenen Antilopen liegen und ducken sich – für Johann offenbar reine Provokation und der Streit beginnt. Weil dies vor allem für die zukünftigen Impala-Jungen lebensbedrohlich werden könnte, hat sich der Zoopark eine mobile Zaun-Lösung überlegt, die kurzfristig montiert oder später schnell demontiert werden kann.

Gut zwei Wochen werden die Baumaßnahmen andauern. In dieser Zeit sehen unsere Zoopark-Besucher die Tiere gar nicht oder nur eingeschränkt. Es werden Hülsen in den Boden einbetoniert. Der Beton benötigt ausreichend Zeit, um auszuhärten. Damit sich die Tiere während der Errichtung des Zebra-Zauns nicht verletzen, müssen sie im Stall und in den Vorgehegen ausharren.

Autor: B.Köhler  Foto: Thüringer Zoopark Erfurt