Känguru wird von Hand aufgezogen

Bereits zum siebten Mal zieht die Tierpflegerin Susanne Meyer ein Känguru-Jungtier mit der Flasche auf. Dessen Muttertier Alice ist nach einer kurzen schweren Krankheit am vorvergangenen Freitag verstorben. Die Hoffnung, dass Junge durch die fürsorgliche und professionelle Handaufzucht gesund großziehen zu können, ist mehr als berechtigt. Seit 1995 zieht die Tierpflegerin beutellose Kängurus auf. Ein Känguru an die Flasche zu gewöhnen ist nicht einfach. Das Jungtier wird bis zum Eintreffen der speziellen Känguruersatzmilch mit lactosearmer Welpenmilch gefüttert. Alle drei Stunden bekommt es zwölf Milliliter verabreicht.

Schon Muttertier Alice kam als Waise in den Erfurter Zoo, da hier Erfahrung mit Handaufzuchten besteht. Damals war sie ein halbes Jahr alt und wog knapp zwei Kilo. Für Susanne Meyer war diese Handaufzucht weniger schwierig als jetzt, wo das Junge lediglich 530 Gramm wiegt. Woran Mutter Alice tatsächlich erkrankt ist, wird derzeit noch obduziert.

Autor: B. Köhler   Fotos: Thüringer Zoopark Erfurt