Gedenkstätte im Park neu gestaltet

Unweit der Kiliani-Kirche befindet sich im gleichnamigen Park das Areal, auf dem sich früher der Ortsfriedhof befand. In den 1960er Jahren wurde der Friedhof aufgelöst, die Gräber wurden geräumt. Die Fläche wurde dem ehemaligen Heizkraftwerk zugeschlagen. Auf ihr wurde dann eine Traglufthalle errichtet.
Erst 2009 erhielt der Ort diesen Teil des Kiliani-Parks zurück und pflegt ihn seither als Erinnerungsstätte. Die Gedenkstätte wurde damals feierlich eingeweiht und eine steinerne Stehle errichtet. Sie trägt die Inschrift: „Zum Gedenken – Alter Ortsfriedhof Gispersleben-Kiliani“.

Jetzt wurde im Zuge der Neugestaltungen im Kiliani-Park auch die Grabanlage durch das Garten- und Friedhofsamt hergerichtet. Zwei Granitkreuze wurden aufgestellt, um die Anlage optisch auch aus größerer Entfernung sichtbar machen und die Anlage aufwerten. Die vorhandene und jetzt ebenerdig mittig positionierte Namenstafel wurde gereinigt und wieder in die Anlage integriert. Aufgrund des trockenen, schattigen Standortes wurden passende und auch dem Charakter einer Grabanlage entsprechende Stauden ausgewählt.

Bei Festivitäten und zu anderen Anlässen achtet man in Gispersleben darauf, dass in diesem Bereich keine Fahrgeschäfte, Bühnen o.ä. platziert werden.

Autor: B. Köhler. Fotos: B. Köhler