Beeindruckend: Brücke am Kran schwebend eingehoben

Vor rund zwei Wochen wurden die beiden Stahlelemente der neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke am Nettelbeckufer angeliefert, zwischenzeitlich sind sie zusammengeschweißt worden, gestern wurden sie ‚eingehoben’.

Binnen nur zwei Stunden war die knapp 36 Meter lange neue Brücke in einer beeindruckenden Aktion positioniert und überspannt jetzt bereits den Fluss. Rund 50 Meter Höhe brauchte der Kran, um das Stahlkoloss mit einem Gewicht von 44 Tonnen über die alten Bäume am Ufer heben zu können. Im Winter schon waren die Fundamente und die beiden sog. Widerlager – die Brückenpfeiler–  aus Stahlbeton hergestellt worden, die jetzt die Konstruktion sicher tragen. Jetzt folgen noch diverse Arbeiten bis die Brücke freigegeben wird: Geländer sind zu montieren, dieStraßen- bzw. Wegeanschlüsse herzustellen, der Brückenbelag aufzubringen u.a.m. Die lichte Breite der Brücke, also der Abstand zwischen den Geländern beträgt 2,20 Meter.

Die neue Brücke schafft eine kurze Verbindung zwischen den beiden Schulgebäuden Karlstraße und Nettelbeckufer und in die neu geschaffenen Bereiche der Geraaue. Geplant hat das Projekt BR Ingenieurbau mit Sitz in Elxleben und spezialisiert im Brückenbau. Den Stahlbau hat die Firma MMS Stahl- und Anlagenbau aus Rudolstadt übernommen. Investiert werden insgesamt rund 900.000 Euro. 

Die Straße wird im Laufe der nächsten Woche halbseitig freigegeben, Anfang Oktober soll die Brücke nutzbar sein.

Autor: B. Köhler. Fotos: Amt für Verkehr und Tiefbau + B. Köhler