Fest in der Geraaue abgesagt

Um die Neugestaltung der Geraaue gebührend einzuweihen, hatte die Stadt vor, ein Fest mit den Anwohnern und Gästen vom 10. bis zum 12. September zu feiern. Viele Akteure wollten sich einbringen und an unterschiedlichen Standorten entlang des Flusses für Unterhaltung, Spiel und Spaß sorgen. So hatte sich unter anderem auch die WBG Zukunft auf ein Event am Auenteich rund um das Café am See vorbereitet. Vergangene Woche kam jedoch die Absage.

Der Grund sind die derzeit immer noch gültigen Corona-Regeln. „Eine offene "Feiermeile" über mehrere Parkkilometer, wie im Konzept angedacht, ist zurzeit unmöglich.“, heißt es in der Begründung. Und weiter: „Nach wie vor dürfen größere Veranstaltungen nicht zum Verweilen einladen. Es braucht klar definierte Räume für jeden Besucher und damit Beschränkungen der Besuchermenge. Heißt: Mindestens die größeren Veranstaltungsbereiche Auenteich, Klärchen und auch der Park in Gispersleben müssten eingezäunt, die Zu- und Abgänge kontrolliert, die Besucher gezählt werden. Allein rund um den Auenteich müssten 700 laufende Meter Zäune aufgestellt werden – ein immenser Aufwand an Manpower und zusätzlichen Kosten.“  Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und stets auf gute Nachrichten bzw. den Wegfall einschränkender Regelungen gehofft.

Autor: B. Köhler Foto: S. Forberg