Archiv

Roter Berg in bunter Blütenpracht

Bis zum Sommer soll direkt neben der Straßenbahnwendeschleife am Zoopark eine bunte Blumenwiese entstehen. Rund 86 Meter lang und 15 Meter breit ist die Fläche, auf der in der vergangenen Woche Saatgut eingebracht wurde.

Schulobjekt grün und schön

Der erst kürzlich fertiggestellte Umbau der Schule in der Magdeburger Allee 216 wird derzeit von den Grundschülern aus Gispersleben genutzt, weil ihre Schule innerhalb der nächsten zwei Jahre saniert wird. Hier wurden vor wenigen Tagen die Außenanlagen bepflanzt. Das Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung hat die Aktion organisiert. Mitarbeiter der Berufsschule 5 sowie fleißige Helfer der Gisperslebener Schule gestalteten die beiden Innenhöfe mit teils akrobatischem Geschick wie die Bilder zeigen.

Die Glasfassade wird neu: Die ehemals aus Betonelementen gefertigten 6-eckigen Scheibenrahmen werden ersetzt durch einen durchgängige Glasfassade. Damit das frühere Ambiente aber erhalten bleibt, wird mithilfe aufgezogener Folien die Sechseckstruktur nachempfunden.

Schön, funktional, gut durchdacht

Bis zum Beginn des neuen Schuljahres soll die Sanierung des Sportplatzgebäudes in der Essener Straße abgeschlossen sein, schätzt Kai Martin, Verantwortlicher für Baumaßnahmen an Sportanlagen des städtischen Sportbetriebes ein. Das multifunktionale Haus, das den Sportvereinen großartige Möglichkeiten für Trainings und Wettkämpfe offeriert, sucht in Erfurt seinesgleichen. Das in den 1970er Jahren errichtete Haus wurde entkernt. In die Gebäudehülle, deren Substanz sehr gut und solide ist, wurden neue Trockenbauwände eingezogen, um eine optimale Funktionalität zu sichern.

Die Gisperslebener Grundschule sagt Danke

Die Schüler und Pädagogen der Grundschule Gispersleben haben lange auf die Sanierung ihres Schulgebäudes warten müssen. Für die rund zwei Jahre Bauzeit bedeutet das, in das Ausweichobjekt in der Magdeburger Allee zu fahren – eine logistische Herausforderung für die Kinder, ihre Eltern und Lehrer. Jetzt kamen auch noch – wie für alle anderen – die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Corona-Krise hinzu. Gut, dass man in Gispersleben zusammenhält.

Jetzt haben sie uns…

… die Eisheiligen. Temperatursturz und Regen, der zwar bitter nötig, aber nicht angenehm ist schlagen zu Wochenbeginn aufs Gemüt. Wir hatten das schöne Wetter noch für einen Spaziergang im Sonnenschein genutzt und einmal mehr festgestellt, was unser Stadtteil alles Schönes zu bieten hat. Die Geraaue ist wunderschön und wenn alle Baustellen abgeschlossen sein werden, noch ein Stückchen schöner. Genießen Sie unsere Impressionen, die wir mit der Kamera festgehalten haben und kommen Sie gut in die Woche!

Feste fallen aus

Das traditionelle Brunnenfest, das im Rieth auf dem Platz der Völkerfreundschaft am 16. Mai hätte stattfinden sollen, muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Gleiches gilt für das diesjährige Stadtteilfest Moskauer Platz im Sommer.

Veranstaltungen in den Herbst verschoben

Morgen, am 8. Mai, hätte der erste Startschuss der Saison im Erfurter Andreasried fallen sollen. Angesichts der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie und der sich daraus ergebenden Absage aller Großveranstaltungen bis zum 31. August, sollen alle geplanten Steher-Rennen in den Herbst verschoben werden. Das betrifft den „Sparkassen Steher Grand Prix“, die „NOVASIB Stehernacht“, das Rennen „Oßwald 201 Runden“ sowie das „Goldene Rad der Stadt Erfurt - um den Großen Preis der WBG Zukunft eG“.

Tiernachwuchs, Hygienekonzept und viele schöne Eindrücke

Seit letzter Woche hat der Erfurter Zoo wieder geöffnet. Auch wenn einige Häuser noch geschlossen bleiben müssen, sind doch die meisten Tiere zu sehen. In der Zwischenzeit haben die Trampeltiere und die Gänsegeier Nachwuchs bekommen und der schwangeren Elefantin Chupa geht es bestens.

Ein Teich für den Moskauer Platz

Der Auenteich wird die größte Veränderung am Moskauer Platz im Zuge der Neugestaltung der Geraaue. Dort, wo die Brücke über die Straße der Nationen führt, wo ehemals das Wehr Teichmannshof stand, wo jetzt das Schauwasserkraftwerk entsteht – gab es bereits und gibt es weitere umfassende landschaftsarchitektonische Neuerungen. Der Teich wird künftig eine Fläche von rund 10.000 Quadratmetern einnehmen und bis zu 2,50 Meter Tiefe haben. Gespeist wird er von der Wasserkraftanlage der Thüringer Fernwasserversorgung mit Wasser der Talsperren Schmalwasser und Tambach-Dietharz. Aufgrund der niedrigen Wassertemperatur wird der Teich nicht als Badegewässer ausgewiesen. Entlang des Zu- bzw. Ablaufs für den Teich werden auf eine Fläche von rund 820 Quadratmetern Sträucher gepflanzt. Direkt am Wasser werden Staudensäume und ein rund 300 Quadratmeter großer Bodenfilter mit Schilf angelegt. In der Nähe des Wasserkraftwerkes entsteht auf Wunsch des Erfurter Kneipp-Vereins ein Kneippbecken.

Kalendervers – Mai

Zu Beginn eines jeden Monats veröffentlichen wir einen Kalender-Vers, komplettiert durch Fotos aufgenommen in der Umgebung. 

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten!

Brücke und Straßenabschnitt werden jetzt in die Kur genommen

Jetzt beginnen die Arbeiten an der Mühlgrabenbrücke in der Zittauer Straße in Gispersleben. Dort, wo das ehemalige Heizkraftwerk seine Zufahrt hatte, beginnt die Instandsetzung. Sie erstreckt sich bis zur Ortsdurchfahrt. Auch neue PKW-Stellplätze werden geschaffen.

Es geht voran – neue Riethbrücke nimmt Konturen an

Wie wichtig die Riethbrücke ist, merkt man als Autofahrer seit Monaten, seitdem die alte Konstruktion abgebaut und eine neue, moderne errichtet wird. Die Riethstraße ist in diesem Bereich seit letztem Sommer gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können die Gera an dieser Stelle über eine Behelfsbrücke queren.

Wieder ein Stück geschafft

In Gispersleben wurde ein Abschnitt des Gera-Radwegs fertiggestellt. Zwischen der Brücke an der Geraflussschleife und der Kleingartenanlage „Am Ried“ können Fußgänger und Radfahrer das asphaltierte Teilstück jetzt nutzen.

Ab Montag wieder geöffnet und Nachwuchs wird präsentiert

Der Zoo war in den vergangenen Wochen für Besucher geschlossen. Am Montag können die Tiere wieder besichtigt werden. Und natürlich ging das ‚tierische‘ Leben im Zoo einfach weiter, unbeeindruckt von der Krise.

Lange Schlange bis zum Bürgerhaus

Am Samstag ab 10 gibt es weitere Mund-Nase-Schutzmasken

Eine rund 150 Meter lange Schlange hatte sich am gestrigen späten Nachmittag am Bürgerhaus in Gispersleben gebildet. Dort erhielten Einwohner des Ortes gegen einen Spendenobolus die Mund-Nase-Schutzmasken für den privaten Gebrauch. Die Nachfrage war noch höher als erwartet und innerhalb kurzer Zeit waren der Vorrat aufgebraucht. Am kommenden Samstag, 25. April sollen weitere Masken im Bürgerhaus ausgegeben werden, kündigten Ortsteilbürgermeisterin Anita Pietsch und Huyen Tischler vom Vietnamesisch-buddhistischen Kulturverein Gispersleben an. Die Mitglieder des Vereines hatten unermüdlich genäht und die waschbaren, wiederverwendbaren Masken gefertigt. Jetzt ist neuer Stoff eingetroffen, um weitermachen zu können und bis Samstag dürfte wieder einen erhebliche Anzahl fertig gestellt sein. Den Spendenobolus erhält der Verein, um neuen Stoff zu kaufen.

Auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes wird gebaggert

Wo wir früher schwitzend unsere Runden drehten, so weit oder hoch sprangen wie wir nur konnten, Kugeln stießen, wo wir im Sportunterricht, beim Training und Wettkämpfen alles gaben – stehen nun Bagger. Der alte Sportplatz an der Warschauer Straße hat aufgehört zu existieren. Doch auch künftig wird das Areal vielfältige Möglichkeiten zu Bewegung an frischer Luft bieten.

Ortsteilbürgermeisterin Anita Pietsch

Mund-Nase-Schutzmasken für Gispersleben und nachgeholte Osterbescherung

Am morgigen Mittwoch, 22. April, werden im Bürgerhaus Gispersleben in der Zeit von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr Schutzmasken zum Privatgebrauch für die Einwohner von Gispersleben verteilt. Ortsteilbürgermeisterin Anita Pietsch und Huyen Tischler vom Vietnamesisch-buddhistischen Kulturverein Gispersleben übernehmen die Ausgabe. „Es werden ausreichend Masken zur Verfügung stehen und wir bitten um eine kleinen Obolus zur Herstellung von weiteren Masken.“, erklärt Anita Pietsch.  

Weitere Parkplätze am Europaplatz entstehen

P+R wird für die Entlastung der Innenstadt durch den Individualverkehr immer wichtiger. Am Europaplatz sind zu den bereits vorhandenen 85 PkW-Stellplätzen schon im vergangenen Jahr 69 neue Parkplätze entstanden, drei davon für Fahrzeuge von Menschen mit Behinderungen. Jetzt gehen in einem zweiten Bauabschnitt die Arbeiten weiter, um in einem Teilbereich des jetzigen Kowo/WBG-Parkplatzes und der ehemaligen Busschleife weitere 66 Plätze errichtet, 47 Stellflächen werden erneuert.

Stille Einkehr, Seelsorge und Gottesdienst per Video

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens bedeuten auch eine Beschneidung in den Möglichkeiten, seine Religion auszuüben. Um den Menschen dennoch Möglichkeiten zur Einkehr oder für ein stilles Gebet zu offerieren und ihnen Zugang zur Seelsorge zu ermöglichen, haben die Evangelischen Kirchengemeinden Erfurt-Gispersleben, Kühnhausen und Tiefthal ein Prinzip der ‚offenen Kirche‘ entwickelt.

Es wird schön in der Geraaue, aber können wir es erhalten?

Die Umgestaltungen der Geraaue tragen vielen Aspekten Rechnung. Und so ist es nicht nur die Bundesgartenschau 2021, die für diese Veränderungen steht. Auch die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) und die Stadt haben Aktien an den wohl nachhaltigsten Veränderungen im Erfurter Norden.

Modernes Training ersetzt Elefanten-Spaziergänge durchs Wohngebiet, schade eigentlich

Die Elefanten im Thüringer Zoopark müssen regelmäßig trainiert werden. Bei den Trainings geht es darum, die Elefanten mental und körperlich fit zu halten. Die Pfleger sorgen u.a. dafür, dass sie die erlernten Kommandos nicht vergessen, die beispielsweise für tierärztliche Untersuchungen benötigt werden. Andere Kommandos sind für die Pfleger hilfreich um den Elefant artgerecht zu umsorgen.

Entdeckt – beim Osterspaziergang

Traumhaftes Wetter am Ostersonntag bot eine wunderbare Gelegenheit zum Spaziergang – nur mit der Familie. Verwandte und Freunde, mit denen man sonst das lange Wochenende hätte genießen können, waren tabu. Also blieb Zeit und Muße für die Betrachtung der kleinen Dinge. Hier einige Impressionen.

Anzeige

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.