Archiv

Die neue Riethbrücke ist bald fertig

Die neue Brücke über die Gera an der Riethstraße ist weitestgehend fertiggestellt. Sie ersetzt ein stählernes, mehr als 100 Jahre altes Bauwerk, dessen Zustand seit langem nur noch eine einspurige Befahrbarkeit erlaubte. Es wurde vor rund einem Jahr in zwei Teile zerlegt, eingelagert und technisch überprüft – vielleicht erhält es ja noch ein weiteres Leben. Es war nicht der erste Umzug für die historische Brücke: Ab 1890 überspannte sie den Flutgraben hinter dem Bahnhof, bevor sie 1912 an ihren Standort im Rieth umzog.

Sperrung wegen Bauarbeiten in der Magdeburger Allee

In der Magdeburger Allee werden ab 17. Oktober 2020 die Haltestellen Wendenstraße (stadtein- sowie -auswärts) barrierefrei ausgebaut. Die Haltestelleninseln werden verbreitert, um allen Fahrgästen einen barrierefreien Einstieg zu ermöglichen. Außerdem erfolgt die Anpassung der Gehwegquerungen und, soweit erforderlich, die Anpassung der Fahrbahnen und Gehwege. Im Zuge der Bauarbeiten soll auch die Verkehrsführung für Radfahrer verbessert werden.

Nahversorgung auch während der Bauphase

Es gibt wohl kaum ein wichtigeres Thema am Roten Berg als der Bau des neuen Einkaufszentrums. Seit Jahren wird um die beste Lösung gerungen, den Bewohnern des Roten Berges eine gute und möglichst umfassende Nahversorgung zu bieten. Jetzt ist es so weit: Die Hindernisse für Abriss und Neubau wurden aus dem Weg geräumt.

Kleiner Rückblick: Gispersleben tip top

Am 18. September wurde eine umfassende Ufersäuberungsaktion in Gispersleben im Ort, am Flusslauf der Gera und dort, wo das Naturdenkmal „Rote Wand“ zu betrachten ist, durchgeführt. Die Zuwegung zu dieser geologischen Besonderheit wurde freigeschnitten – wucherndes Brombeergestrüpp zurückgedrängt, hohes Gras gemäht.

Eine Woche lang Highlights, Gutscheine und ein abwechslungsreiches Programm – der Thüringen-Park feiert 25. Geburtstag

Seit nunmehr einem viertel Jahrhundert gibt es den Thüringen-Park in unserem Stadtteil. Als Thüringens größtes Einkaufszentrum versorgt er seine Besucher in mehr als 100 Geschäften mit vielfältigen Waren. Sieht man einmal von diesem ganz besonderen, pandemie-geplagten Jahr ab, gibt es im Thüringen-Park zudem Kultur und Unterhaltung. Ab heute feiert das Center eine Woche lang sein Jubiläum unter dem Motto ‚Vielen Dank für 25 Jahre Vertrauen, 25 Jahre Shopping, 25 Jahre Entertainment, 25 Jahre Konstanz in Erfurt.‘

Und das steht auf dem Programm:

Auf zu neuen Ufern

Der bereits bestehende „Kilianipark“ in Gispersleben soll für die BUGA 2021 attraktiv und ökologisch umgestaltet werden. Wir schlenderten am Wochenende durch den Park und konnten schon einige Fortschritte bei den zahlreichen Bauvorhaben betrachten.

Einseitige Sperrung in der Warschauer mit Umleitung über Mittelhäuser Straße

In der Warschauer Straße soll ab Montag die Querungsstelle im Bereich zwischen Berliner Straße und Gera-Brücke – also die Stelle, an der Fußgänger und Radfahrer Straße und Straßenbahngleise überqueren können – erneuert und etwa 50 Meter Richtung Westen verlegt werden. Dies ist aufgrund des Brückenneubaus notwendig und hat den Vorteil, dass die Wohngebiete Berliner Platz und Rieth besser an den Gera-Radweg angebunden sind. Die neue Querungsstelle wird barrierefrei sein, inklusive Blindenleitelementen, neuer Signalisierung und Beleuchtung. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die Straße grundhaft ausgebaut.

6.000 Euro für die Rettung der Geckos und des Waldes

Das Artenschutzprojekt zur Rettung des Himmelblauen Zwergtaggeckos und des Kimboza-Waldes in Tansania ist im Thüringer Zoopark Erfurt ein großer Erfolg. Es wurden bereits in diesem Jahr über 6.000 Euro gesammelt. Die Hälfte der Summe kam durch den Spendentrichter im Nashornhaus zusammen. Die andere Hälfte durch Spenden am Infostand, z.B. beim Zooparklauf. Nicht nur der Zoopark, auch andere Zoos beteiligen sich nun an der vom Thüringer Zoopark initiierten Kampagne.

Mediensprechstunde – Plätze frei!

Sehenswerter Meisterschaftssieg

Lange war unklar, ob es in diesem Jahr im Andreasried überhaupt sportliche Highlights geben würde. Mit der Deutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende gelang den Organisatoren trotz coronabedingter Einschränkungen, spannende Wettkämpfe einem interessierten und fachkundigen Publikum zu zeigen. Zahlenmäßig begrenzt auf 600 statt der sonst 3.000, sorgten die Zuschauer für hervorragende Stimmung.

Testversuch: Mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer

In der Talstraße im Bereich zwischen Nordstraße und Nettelbeckufer wird der Verkehr neu geregelt. Das soll dafür sorgen, das Fußgänger und Radfahrer mehr Raum und Sicherheit erhalten. So ist die Situation bisher: Der Autoverkehr in der Talstraße wird zwischen Nordstraße und Nettelbeckufer auf zwei Fahrstreifen in Richtung Bergstraße geführt. Parkende Fahrzeuge dürfen auf dem Gehweg stehen.

Spannende Titelkämpfe am Wochenende

Radrennbahn Andreasried. Sie sind Europameister, Vize-Europameister und Deutsche Meister. Doch wenn die besten Steher Deutschlands am morgigen Freitag und am Samstag um den Deutschen Meistertitel kämpfen, ist das Ergebnis offen. Aufgrund der coronabedingten Rennpause wird die Deutsche Meisterschaft für einige Gespanne auch zugleich der erste Formtest der Saison. Das Starterfeld umfasst 15 Gespanne. Sie hoffen auf starke Unterstützung von den Zuschauerrängen, auch wenn aufgrund der aktuellen Hygieneverordnung nur 600 Zuschauer zugelassen sind. Dennoch sind sich der RSC Turbine Erfurt und Jörg Werner, Geschäftsführer der Team Spirit GmbH sicher, „Dass die Radsportfans sich genauso freuen wie wir als Veranstalter, doch noch Steher-Sport auf höchstem Niveau zu erleben“. Gleichzeitig betont er, dass dies nur durch die Unterstützung der langjährigen Sponsoren möglich wurde.

Kalendervers – Oktober

Zu Beginn eines jeden Monats veröffentlichen wir einen Kalender-Vers, komplettiert durch Fotos aufgenommen in der Umgebung. 

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten!

Parkbänke als echte Hingucker

Viele Baustellen gibt es zur Zeit in der ganzen Stadt und in unserem Stadtteil. Gerade hier im Erfurter Norden, verändert sich so viel, dass es nahezu täglich darüber zu berichten gibt. Bei unseren Streifzügen entdecken wir nicht nur die markanten, unübersehbaren Veränderungen, sondern entdecken interessante Details. Offenkundig gehen Architekten, Planer und ausführende Firmen mit viel Liebe zum Detail vor.

Sie ist weg

Die alte Fußgängerbrücke über die Straße der Nationen ist am Wochenende abgetragen worden. Noch sind rechts und links der Straße ihre Überreste zu sehen: Die Betonpfeiler, die Stahlkonstruktion, das markante rote Geländer. Bald wird auch das verschwunden sein. Der bauliche Zustand der Brücke hätte eine Sanierung wirtschaftlich nicht darstellbar gemacht, zudem hatte sie ein starkes Gefälle bzw. eine starke Steigung – zu viel, als dass Rollstuhlfahrer allein die Brücke hätten nutzen können.

 

Funktional, barrierefrei und ästhetisch – das Sportgebäude in der Essener Straße

Noch fehlen das kleine Lagergebäude für die Sportgeräte, die Außentreppe als zweiter Fluchtweg, der Belag auf der Innentreppe und einige Fußbodenbeläge. Dennoch ist bereits erkennbar, wie sich das Sportplatzgebäude in Kürze präsentieren wird: In einer gelungenen Einheit aus Funktionalität, Barrierefreiheit und Ästhetik. Der ursprüngliche Charakter der Gebäudearchitektur wurde erhalten, zeitgemäße Elemente entfalten ihre Wirkung. Der augenfällige bauliche Verfall des Gebäudes hatte seinen architektonisch interessanten Charakter überlagert. Jetzt tritt er auf beste Weise wieder zutage.

Endlich: Sportlicher Höhepunkt am 2. und 3. Oktober auf der Radrennbahn

Nach langer Rennpause, bedingt durch die Corona-Pandemie, erlebt die Erfurter Radrennbahn Andreasried mit der Deutschen Meisterschaft doch noch einen Höhepunkt in diesem Jahr. Die besten Steher Deutschlands werden sich am 2. und 3. Oktober 2020 messen. Nach 2010 ist Erfurt zum zweiten Mal Gastgeber dieser Meisterschaft. Dieses Mal allerdings unter strengen Auflagen. Um die Hygiene- Verordnung einzuhalten, sind nur rund 600 Zuschauer auf den Rängen zugelassen.

Alte Fußgängerbrücke wird abgetragen

Die alte Fußgängerbrücke über die Straße der Nationen wird noch in diesem Monat abgetragen. Dazu wird die Straße der Nationen im Bereich zwischen Bukarester und Apoldaer Straße vom 25. September 22 Uhr bis 28. September 3 Uhr voll gesperrt, die Umleitung erfolgt über die Warschauer Straße.

Kronenmaki

Nachwuchs im Zoo: Freude über Affenkinder

Gleich mehrere Jungtiere sind in den vergangenen Wochen und Monaten im sog. Affendschungel zur Welt gekommen.

Zum Beispiel bei den Kronenmakis. Hier tragen die beiden Lemuren-Mamas „Holy“ und „Maholy“ ihre Jungtiere „Arya“ und „Milo“ ganz still und unauffällig mit sich herum. Nur wer ganz genau hinschaut, entdeckt die kleinen Äffchen. Da die beiden Mütter ihre Jungtiere sehr stark beschützen, können sie derzeit noch nicht gemeinsam in der Außenanlage gezeigt werden.

Für alle interessant: Kulturknall mit freiem Eintritt in städtische Museen am Samstag

Am morgigen Samstag, 19. September, sind die städtischen Museen bei freiem Eintritt geöffnet. Im Rahmen von „Kultur flaniert“ bieten die Museen neben spannenden Rundgängen durch die Stadt und deren Ereignisorte auch die Möglichkeit, laufende Ausstellungen zu besuchen.

 

Der RUN 2020 war außergewöhnlich
Starke Teams aus dem Erfurter Norden

Gestern fand der nunmehr 12. Schnelle Stelle RUN Thüringer Unternehmenslauf statt, dessen Organisatoren ihren Sitz in Elxleben haben. Dieser Lauf war in jeder Hinsicht außergewöhnlich. Um den Hygieneregeln beim Lauf und denen der teilnehmenden Firmen Rechnung tragen zu können, wurde ein Konzept umgesetzt, das dezentrales, individuelles Laufen favorisierte. So konnten Unternehmen mit ihren Mitarbeitern am jeweiligen Firmenstandort laufen, ob in Gruppen oder einzeln, ob auf einer gemeinsam ausgewählten Strecke oder wo immer man es wollte, oblag den Unternehmensführungen.

Jetzt deutlich erkennbar: Freizeitgelände am Fluss wird Klasse

Früher war der Bereich so unscheinbar, dass man ihn kaum bewusst wahrgenommen hat, eher fiel der benachbarte Sportplatz ins Auge. Gestrüpp und Wildwuchs dominierten den Bereich des ehemaligen Klärwerkes in der Auenstraße. Jetzt entsteht hier ein terrassenförmig abgestuftes Areal direkt an der Gera und die Großzügigkeit und Weitläufigkeit der Anlage lassen schon jetzt erahnen, dass dies ein schöner Platz zum Chillen und Grillen werden wird.

Anzeige

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.