Der Moskauer Platz in seiner Entstehung

In den 80er Jahren wurde das größte Neubaugebiet Erfurts errichtet – der Moskauer Platz. Mit 337 Gebäuden und mehr als 5.000 Wohnungen ist er rund 8.000 Menschen eine Heimat, früher lebten hier rund 15.000 Menschen. Wohnscheiben und Punkthochhäuser wechseln sich mit Fünfgeschossern ab.

Das Gebiet erstreckt sich zwischen Gispersleben im Norden, Berliner Platz im Süden, der Gera im Osten und der B4 im Westen. Es nimmt eine Fläche von rund einem Quadratkilometer ein. Die Fotos zeigen das Areal während der Bauphase im Bereich Nordhäuser Straße zwischen 1975 und 1978 und heute mit Blick aus einem Punkthochhaus in der Budapester Straße. Die historischen Fotos hat unser Leser Diethelm Büßer zur Verfügung gestellt.

Autor: B. Köhler   Fotos: D. Büßer