Beton in seiner schönsten Form

 

Beton ist ein sehr variabel einsetzbares Baumaterial. Die moderne Architektur bedient sich seit geraumer Zeit schon des sogenannten Sichtbetons, um gestalterische Akzente zu setzen. Kaum ein anderer Baustoff lässt sich auf so vielfältige Art den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten anpassen. Er kann gefärbt und in nahezu jede Form gebracht werden.

Selbst Windlichter herstellen

Dass Beton auch in der Wohnung zu dekorativen Elementen verarbeitet werden kann, ist ein neuer Trend. Und das Schönste daran: Man kann ohne große Vorkenntnisse selbst kreativ werden. Die Ergebnisse sind überraschend attraktiv.

Hier eine Anleitung, wie man ausgesprochen dekorative Windlichter selbst herstellen kann.

Was Sie dazu brauchen: Für den Baustoff:

• Zement oder Estrich

• Sand oder gleich eine Betonfertigmischung aus dem Baumarkt

• Wasser 

• Speiseöl 

• einen alten Löffel

• eine alte Schüssel oder einen alten Eimer zum Anmischen Als Formen:

• Halbschalen aus dem Bastelladen oder leere Joghurtbecher unterschiedlicher Größe, auch andere leere Kunststoffbehältnisse sind geeignet, je nachdem welche Form die Windlichter haben sollen.

• Gewichte, z.B. Kieselsteine zum Beschweren

Alles da? Dann kann es losgehen:

Die Formen einölen. Den Zement mit Wasser anrühren, die Konsistenz sollte nicht zu flüssig sein. Das Betongemisch in die größere Form einfüllen, die kleinere Form (außen eingeölt) aufsetzen, hineindrücken 
und mit Kieselsteinen beschweren. Damit die Halbschalen nicht wegrollen, können sie z. B. auf eine Müslischale aufgesetzt werden, um sie zu fixieren. Mindestens 24 Stunden trocknen lassen. Dann aus der Form lösen und noch weiter trocknen lassen. Wer mag, kann die Schalen bemalen. Doch auch pur belassen, sehen sie toll aus. Jetzt nur noch die richtige Kerze bzw. ein Teelicht einsetzen und für stimmungsvolles Ambiente ist gesorgt!