Sie bäckt leidenschaftlich gern – und gut. Unsere Leserin Frau Vogt sammelt und testet seit vielen Jahren unzählige Backrezepte. Aus ihrer umfangreichen Rezeptsammlung erhalten wir jetzt regelmäßig Backempfehlungen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Donauwellen-Gugelhupf

Für den Teig: 200 g weiche Butter + Butter für die Form, 1 Prise Salz, 200 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 5 Eier, 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 4 EL Kakao, 3 EL Milch

Für die Cheesecake-Füllung: 200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe), 40 g Zucker, 1 Ei, 10 g Speisestärke

Außerdem: 1 Glas Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht), 60 g Schokolade, ein paar Kirschen oder Baisertuffs für die Deko

So wird´s gemacht:

Sauerkirschen abtropfen lassen. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Gugelhupfform fetten und mit Mehl bestäuben. Butter, Salz, Vanillezucker und Zucker hell aufschlagen. Eier nacheinander unterschlagen. Mehl, Backpulver mischen und unterrühren. Hälfte mit Kakao und Milch mischen.

Für die Cheesecakefüllung das Ei verquirlen. Frischkäse, Zucker und Speisestärke dazugeben und mit einer Gabel nur so viel wie nötig verrühren. Bitte nicht mit dem Schneebesen des Handrührgerätes. Wird Frischkäse überschlagen, wird er flüssig.

Die Hälfte des hellen und dunklen Teiges im Wechsel löffelweise in die Form geben, am Rand (auch in der Mitte) ein wenig hochziehen, sodass in der Mitte eine Kuhle entsteht. Cheesecakefüllung einfüllen. Die Frischkäsemasse sollte den Rand der Backform nicht berühren. Hälfte der Sauerkirschen auf der Masse und dem Teig verteilen. Rest Teig im Wechsel einfüllen. Restliche Kirschen dazugeben und ein wenig eindrücken.

Ca. 50 – 55 Min. backen (Bitte beachten, dass jeder Backofen anders backt). Stäbchenprobe nicht vergessen. Aus dem Ofen holen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Aus der Form stürzen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Schokolade über heißem Wasserbad schmelzen lassen und über den Gugel gießen. Baisertuffs oder Kirschen auf die Schokolade setzen.

Fotos: S. Forberg