Es gibt jede Menge zu entdecken
Termin vormerken

Am 16. April findet die nächste Entdeckertour statt. Sie startet um 16 Uhr an der Gerabrücke in der Riethstraße, führt von der Riethstraße aus nach Norden und endet an der Straße der Nationen. Sie widmet sich den Baumaßnahmen der Stadt in Vorbereitung auf die Bundesgartenschau 2021.

 

Anzeige

Der Zwerg der WBG Zukunft in der Ausstellung vor zwei Jahren

Gartenzwerge und Osterambiente

Ab Donnerstag bis zum 20. April werden im Thüringen-Park ganz besondere Gartenzwerge zu sehen sein. Sie sind – ganz entgegen ihrer Natur – groß, eigentlich schon riesig. Sie wurden ganz individuell von verschiedenen Vereinen, Institutionen und Firmen gestaltet und sorgen für Frühlingsambiente. Sie sind Botschafter der 2021 stattfindenden Bundesgartenschau.

Neue Kooperation zum Schutz der heimischen Wildkatze  

Der Erfurter Zoo hat ein Wildkatzenmodell erstellt als Symbol für die neue Kooperation mit dem Wildkatzendorf Hütscheroda und dem Nationalpark Hainich. Das witterungsbeständige, 2,50 Meter hohe und drei Meter lange Modell stellt gemeinsam mit einer Informationstafel die bekannteste Bewohnerin des Nationalparks Hainich und ihren Lebensraum vor. Informiert wird natürlich auch über das Wildkatzendorf Hütscheroda, denn „im ganzen Dorf geht´s um die Katz`“, wie es auf der Tafel heißt.  

Neues Haus für die Ziegen

Um dem im Frühjahr geborenen Nachwuchs der Ziegen und Lämmer ausreichend Schutz insbesondere in den ersten Lebenswochen zu gewähren, war eine neue Unterkunft erforderlich. Am 26. März wurde sie im Schaubauernhof des Erfurter Zoos von den Tieren in Besitz genommen.

Kleine Clowns, Fakire und Artisten in der Manege
Zirkusprojekt war voller Erfolg

Vergangene Woche avancierten die Kinder der Grundschule Gispersleben zu Jongleuren, Zauberern, Fakiren, Clowns und Artisten. Beim Zirkusprojekt konnten sich die Schüler in einem Metier ausprobieren, das Kreativität mit diszipliniertem Training verbindet und die Teamfähigkeit fördert. Zirkus erfordert gleichermaßen Fantasie, Humor und präzise Arbeit.

Alle herzlich eingeladen – ‚Lange Nacht der Hausmusik‘

Zur ‚Langen Nacht der Hausmusik‘ mit dem Ensemble Vespertilio (Gesang mit Gitarren, Flöte, Akkordeon und anderen Instrumenten) sind alle Interessenten herzlich eingeladen ins Martin-Niemöller-Haus in Gispersleben, Zittauer Straße. Am Freitag, 12. April, beginnt die Veranstaltung 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr).

Hochbeete positioniert, Teilflächen bereits gepflastert

Die umfassende Sanierung des Berliner Platzes gleicht einem Mammutprojekt. Seitdem er 1981 fertiggestellt worden war, wurde über Jahrzehnte kaum etwas zu seiner Erhaltung bzw. Modernisierung getan. Seit nunmehr rund einem Jahr wird das 8.000 Quadratmeter umfassende Areal grundhaft saniert. Die Fertigstellung soll noch in diesem Jahr erfolgen und das, obwohl es gleich zu Beginn Überraschungen unter der maroden Straßenoberfläche gab, die zu größerem Aufwand bei den Kanalbauarbeiten und damit zu Verzögerungen führten.

Klimaangepasste Bäume auch für den Erfurter Norden

In einer gemeinsamen Aktion der Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau, dem Erfurter Zoopark und dem Garten- und Friedhofsamt wurden am Donnerstag 120 Bäume gepflanzt – und zwar ganz spezielle.

Baugrube wird ausgehoben

Seit Jahrzehnten klafft die Lücke am Ilversgehofener Platz dort, wo einst die ‚Unne’ stand – das Union-Kino, zu DDR-Zeiten ‚Filmtheater der Jugend’. Jetzt endlich tut sich etwas auf dem Areal des ehemaligen Kinos. Mit schwerem Gerät wird die Baugrube für ein großes Wohn- und Geschäftshaus ausgehoben. Mehr als 70 Wohnungen entstehen und Ladenflächen. Unter dem Gebäude wird eine Tiefgarage geschaffen.

Alles über die BUGA erfragen

Einmal im Monat haben interessierte Bürger die Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch mit den BUGA-Verantwortlichen zu informieren. Jeden letzten Donnerstag im Monat (außer Juni/Juli) findet die BUGA-Sprechstunde statt. Heute, am 28. März stehen wieder von 16 bis 18 Uhr BUGA-Experten im Rathaus zum Gespräch zur Verfügung.

Autor: B. Köhler

‚Schwimmerinnen‘ werden restauriert und erhalten eine sichere Verankerung

Am Berliner Platz schreiten die Straßenbauarbeiten weiter voran. Parallel dazu werden die für das Straßenbild so prägenden Bronzeskulpturen, die vordem auf den Hochbeeten positioniert waren, umfassend restauriert. In wenigen Wochen sollen einige von ihnen bereits ihre neuen Positionen einnehmen und wieder von allen Passanten betrachtet werden können.

Morgen Stadtteilkonferenz am Moskauer Platz

Die nächste Stadtteilkonferenz Moskauer Platz findet morgen, 28. März um 13.30 Uhr im Saal des Mehrgenerationenhauses in der Moskauer Str. 114 statt.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Informationen aus dem Stadtteil, die Schulnetzplanung in Erfurt Nord und das Stadtteilfest.

Neue Zeitung und Schauwasserkraftwerk

Am Montag erschien die neue Zeitung für den Erfurter Norden und ist inzwischen in den Briefkästen. Sie steht ebenfalls hier zum Download bereit. Es hat sich als festes Ritual etabliert, dass die druckfrische Ausgabe der Nordzeitung in der Runde der Ortsteilbürgermeister und der WBG Zukunft ‚begrüßt‘ wird.

Kleinste Füchse der Welt sollen für Nachwuchs sorgen

In den Erfurter Zoo ist eine neue Wüstenfüchsin (Fennek) eingezogen. Sie heißt Akili und kommt aus dem Zoo Jihlava in Tschechien. Wüstenfuchs Baruti, der bereits seit Juni 2017 im Zoopark lebt soll mit ihr im Rahmen des Europäischen Zuchtbuchs für Nachwuchs sorgen.

Baumpflanzungen haben begonnen

Der Grünzug des Erfurter Nordens – die Geraaue – erlebt gerade eine tiefgreifende und nachhaltig wirkende Veränderung. In mehreren Abschnitten wurde die Gera bereits renaturiert. Es wurden technische Bauwerke wie die Wehre im Gisperslebener Kilianipark und bei Teichmannshof zurückgebaut, der Flussverlauf – vor Jahrzehnten begradigt und zwischen hohe Deiche gezwängt – ist jetzt vielerorts bereits deutlich kurvenreicher, abgeflachte Ufer gewähren dem Wasser mehr Raum, kleine Inseln bieten Vögeln Lande- und Brutplätze. Die Maßnahmen verringern u.a. die Fließgeschwindigkeit des Wassers, was heimischen Fischarten eine leichtere Wanderung zu Laichplätzen ermöglicht.

 

Zirkus in der Schule

Die Grundschule Gispersleben hat ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem die Kinder zu Clowns, Zauberern, Seiltänzern, Schlangenbeschwörern, Jongleuren oder Akrobaten werden. Dazu wurden ‚echte‘ Künstler der Manege verpflichtet, die in verschiedenen Gruppen die Schüler anleiten und unterrichten. Dieser Ausflug in die Zirkuswelt ermöglicht den Kindern einen Blick hinter die Kulissen, sitzen sie doch sonst staunend im Publikum. Sie erfahren, welchen Aufwand und welche Kraft es braucht, eine gute Vorstellung zu geben. Die Schüler bilden insgesamt zehn Arbeitsgruppen. Zudem beteiligen sich neben den 250 Grundschülern auch 38 Kita-Kinder.

 

Sanierungsstau – löchriger Straßenbelag und bislang kein Anschluss an das Abwassernetz

Grenzwertig
Straßenausbau des Grenzweges in konstruktiv-kritischer Diskussion

Gestern Abend war das Gisperslebener Bürgerhaus voll besetzt. Grund dafür war eine Informationsveranstaltung des Amtes für Verkehr und Tiefbau für die Anwohner des Grenzweges, dessen Planung zu einer umfassenden Sanierung vorgestellt wurde. Beginnen soll die Baumaßnahme bereits im Mai.

Die Fahrkasse der Sparkasse  

Die Sparkassenfiliale am Amtmann-Kästner-Platz in Gispersleben beherbergt Selbstbedienungstechnik. Um für weniger mobile Menschen aus dem Unterdorf ebenfalls die Möglichkeit zu schaffen, Bankgeschäfte in der Nähe ausführen zu können, kommt jetzt eine sog. Fahrkasse – ein Sparkassenbus – an vier Tagen im Monat ans Bürgerhaus. Dafür hat sich Ortsteilbürgermeisterin Anita Pietsch eingesetzt. Immer mittwochs ist jetzt ‚Banktag‘ am Bürgerhaus.  

Heute ist Weltglückstag und Frühlingsanfang

Ein Tag des Glücks – die Sonne lacht! Erst seit 2013 wird der Weltglückstag begangen, beschlossen 2012 von den Vereinten Nationen. „Mit dem Internationalen Tag des Glücks will die UN Anerkennung gegenüber Staaten zum Ausdruck bringen, die Wohlstand auf eine Art und Weise messen, die über den materiellen Wohlstand hinausgeht.“ – weist Wikipedia aus.

Einsatz zum Schutz der Kröten

Viele Wanderrouten von Kröten zu ihren Laichgewässern sind durch Straßen zerschnitten – auch im Erfurter Norden. Kröten und Molche stehen vor unüberwindbaren Hindernissen und werden zu hunderten überfahren. Die sehr gefährdeten und besonders geschützten Tiere benötigen daher Hilfe. Dies gelingt in Erfurt an vielen Stellen durch besondere Amphibienzäune, die das Umwelt- und Naturschutzamt aufbaut und betreut. An einigen Stellen tragen auch Freiwillige die aufgefangenen Tiere über die Straße und zu ihren Gewässern.

Abfallratgeber für dieses Jahr auch in der Magdeburger Allee abholbereit

Der neue Abfallratgeber ist ab sofort verfügbar. Auf 28 Seiten ist alles Wissenswertes zum Thema Abfall kurz und übersichtlich zusammengefasst. Es wird informiert über wichtige Adressen und Ansprechpartner und auch darüber, wohin Abfälle entsorgt werden können.

Öffentliche Versteigerung von Fundsachen

Die nächste öffentliche Versteigerung von Fundsachen gemäß § 979 BGB und sichergestellter Gegenstände, gemäß § 24 OBG, findet am 9. April, 16 Uhr im Haus der sozialen Dienste (Großer Saal), Juri-Gagarin-Ring 150 statt.

Go to top